Dschungelcamp-Shirts selbst gestalten

Dschungelcamp-Shirts zieren die „Stars“ in der Wildnis

Das Dschungelcamp spaltet die Nation – die einen lieben es, die anderen sehen in der Show einen Verfall der Fernsehkultur. Die Teilnehmer an der Inszenierung im australischen Urwald polarisieren eben. Einen Blick sind aber auf jeden Fall die Dschungelcamp-Shirts wert, denn diese bringen genau den Touch von rustikalem Z-Promi-Abenteuer herüber, den sie vermitteln sollen.

Ich bin ein Star – holt mich hier raus! – so müssen es die Kandidaten des Dschungelcamps rufen, wenn sie eine der berüchtigten Prüfungen im Urwald Australiens abbrechen möchten. Auch dieses Jahr fanden sich wieder mehr oder wenige bekannte Prominente, die sich den Herausforderungen im Dschungel stellen wollten. Die ersten haben inzwischen auch freiwillig das Camp verlassen oder wurden von den Zuschauern herausgewählt. Wer noch dabei ist, muss häufig zahlreiches Ungeziefer über sich krabbeln lassen oder unappetitliche Mahlzeiten mit allerlei obskuren Zutaten essen. Hätten die australischen Kängurus geahnt, dass ihre Unterleibsorgane zur beliebten Speise bei Prüfungen im Dschungelcamp werden, sie hätten wohl schnell den Kontinent verlassen. Als Belohnung für die überstandenen Prüfungen erhalten die Stars dann Sterne, mit denen sie sich normale Mittagessen erkaufen können.

Knatsch und Tratsch im Dschungelcamp

Neben den Prüfungen, die RTL seinen Kandidaten auferlegt, kommen auf die Camper aber auch zwischenmenschliche Herausforderungen zu. Schon nach den ersten Tagen kristallisierte sich eine Hauptakteurin heraus – Larissa Marolt. Das bisher eher weniger bekannte österreichische Model hat es als geborener Einzelgänger im Camp schwer und wurde wegen ihrer Tollpatschigkeit, ihrer kleinen Ausraster und der wenigen Sterne, die sie von den Dschungelprüfungen mitbrachte, kritisiert. Den Zuschauern gefiel das Spektakel und sie wählen die Politikertochter von einer Prüfung in die nächste. Das die anderen Kandidaten aber nicht unbedingt besser sind, zeige sich spätestens mit Gabby Rinne (ehemalige Sängerin einer Casting-Band) und Mola Adebisi (ehemaliger Moderator im Musik-TV). Beide motzen zwar viel über die geschundene Larissa, brachten jedoch selbst bei den ihnen gestellten Prüfungen auch nicht mehr zustande. Die „bemerkenswerte Wendler-Show“ möchte ich an dieser Stelle besser unkommentiert lassen. Ok, ein PEINLICH!,  kann ich mir dann doch nicht verkneifen.

Melanie Müller hingegen, die einigen vielleicht noch vom Bachelor bekannt ist, überzeugt nicht nur mit urig sächsischem Dialekt, sondern ebenso mit unglaublichem Talent dafür, bei den Aufgaben im Dschungel wirklich zu überzeugen.
Zum Buh-Mann der Folge entwickelte sich hingegen Winfried Glatzeder. Der älteste der Teilnehmer verwundert mit zahlreichen Anekdoten aus seiner Schauspielerkarriere (u.a. beim Tatort) und mit so manchen wirren Gedanken und launischen Ausfällen, bei denen er das Camp zusammenschreit und sogar handgreiflich gegenüber Larissa wird!
Anwärter auf die bewährte Dschungelkrone sind vor allem die willensstarke Melanie und Larissa, die wegen ihrer manchmal kindlichen Art und Trotzköpfigkeit auch viele Sympathien gewann.

Mit Dschungelcamp-Shirts selber König des Urwalds sein

Bei ihren Abenteuern im Dschungel tragen die Kandidaten die von RTL bereitgestellten Shirts, Westen, Tops oder Jacken mit authentischer Wildnis-Färbung. Dunkelblau, Khaki, Grün und Oliv sind die Outfits, mit denen sich die Stars in der Sendung zu ein wenig mehr Ruhm durcharbeiten. Damit die Zuschauer auch wissen, unter welcher Nummer sie für ihren Favoriten anrufen können, sind die Kleidungsstücke mit dem Namen der Kandidaten, deren Durchwahl für das Voting und praktischerweise den zugehörigen Anrufgebühren bedruckt.

Selbst wenn das Dschungelcamp jedes Jahr auf ein Neues provoziert und polarisiert, so hat die Sendung doch zahlreiche Fans – oder vielleicht gerade deswegen? Die Oberteile aus dem australischen Camp kannst Du Dir auf jeden Fall bei Bandyshirt ganz einfach nachdrucken lassen und Dich dann selbst wie ein kleiner Star fühlen, der in der Wildnis am Lagerfeuer auf das nächste Abenteuer wartet. Oder warum nicht gleich als König oder Königin des Dschungels? Dann fehlt auf dem Print nur noch die passende Krone. Und zu Fasching als Dschungelcamper verkleidet zu gehen, bringt sicher das ein oder andere Lächeln mit sich.

[signoff][/signoff]

Kommentare 1

  1. Wie sich manche Menschen einfach so lächerlich machen können..ich fande den ein oder anderen aus der Truppe immer sehr symphatisch..aber wer sich da rein begibt, hat sein Ende im TV gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.